Dr. med. Maria Sandor   •   Privatpraxis für Naturheilkunde und Ganzheitsmedizin  •  Fachärztin für Augenheilkunde

Quantenlogische Homöopathie

nach Prof. Dr. med. Walter Köster

in Düsseldorf-Zoo, Telefon 0211-6914480

Quantenlogische Homöopathie

Im Zentrum der Quantenlogischen Homöopathie
steht die klassische Homöopathie nach Samuel Hahnemann,
die durch Verständnis und Nutzung der Gesetze der Quantenlogik
viel tiefer und umfangreicher verstanden wird.


Ergänzend zur klassischen Homöopathie werden bei der Quantenlogischen Homöopathie die Lehren und das Verständnis der Traditionell Chinesischen Medizin und der Psychologie nach C.G. Jung mit einbezogen.

Dadurch wird es erst möglich, die einzelnen Beschwerden (Symptome) unseres Körpers und ihren Sinn zu verstehen. In der Quantenlogischen Homöopathie geht es vor allem um das Verständnis und Erkennen der eigentlichen Gründe der Krankheit, um dadurch den Weg zur Wiederherstellung des natürlichen energetischen Flusses des Lebensprozesses zu beschreiten.

„Verstehen heißt, zu wissen, was es bedeutet.“
Prof. Carl Friederich von Weizsäcker.

Die Quantenlogische Homöopathie versucht eine Heilung
über alle Lebensabschnitte hinweg zu ermöglichen.

Sie sucht in den Symptomen des Menschen einen übergreifenden inneren Zusammenhang. Ist dieser erkannt, ist die Wahrscheinlichkeit einer einzigartigen Art der Heilung am höchsten, denn der Homöopath sucht das Arzneimittel, welches in seiner Funktion am ähnlichsten ist.

Die Quantenlogische Homöopathie nach Prof. Köster
ist eine funktionale Homöopathie.

Sie geht über das sonderliche Symptom, Polaritäten (Verstehen) und Komplementarität (Faktizität) den Weg zum Mittel für den Patient.
Sie betrachtet den Mensch als Ganzheit (Quant) der eine Funktion hat (sein Wesen, das sich in seinen Symptomen findet).

Die Suche nach dem homöopathischen Arzneimittel beginnt anhand
der aus der Erstanamnese erhobenen, besonderen Symptome.


Das sind merkwürdige oder widersprüchliche Krankheitszeichen,
die vielleicht sonst bedeutungslos erscheinen würden.

Die Quantenlogische Homöopathie sieht jeden Menschen ganzheitlich und in seiner Einzigartigkeit.

Deshalb geht es bei der Erstanamnese nicht ausschließlich um die körperlichen Symptome eines Patienten, sondern auch um seine Lebensumstände, seinen Kummer, seine Freuden, seine Neigungen und anderes mehr. Erst danach erfolgt eine körperliche Untersuchung.

Wenn alle Symptome des Kranken erkannt sind, kann das passende homöopathische Mittel gefunden werden.

Alle gefundenen Symptome führen bei exakter funktionaler Betrachtung
zum übergreifenden inneren Zusammenhang des Patienten und damit zu seinem Arzneimittel. Dieses wird dann dem Patienten in einer einzigen Gabe (meist ein Globulus) in einer hohen Potenz (meist C30 bis C1000) einmalig verabreicht.

Die einmalige Einnahme bewirkt eine Art sprunghafte Neuordnung,
die zu einer länger andauernden Umformung führt, bei der sich die Symptome zurückbilden – bei akuten Erkrankungen mitunter in wenigen Stunden.

Bei der Behandlung von chronischen Erkrankungen
gilt jedoch fast immer, dass die ersten 2 bis 8 Wochen abgewartet werden, um die Wirkung abschätzen zu können.

Wichtig sind dabei genaue Aufzeichnungen zu neu auftretenden Beschwerden oder alten wiederkehrenden bzw. sich verschlechternden Krankheitszeichen. Alles, was sich nach Einnahme des homöopathischen Arzneimittels zeigt, ist die Antwort des Patientenkörpers, kann also einen wichtigen Hinweis für die weitere Behandlung darstellen.

Durch die Vorgehensweise der Quantenlogischen Homöopathie
ist die Regulation des lebenserhaltenden Energieflusses jedoch möglich. So kann jeder von uns mit ihrer Hilfe ein höheres Maß
an Lebensfreude und Leitungsfähigkeit erreichen
.

Regenerative Therapien

mit ganzheitlichem und lokalem

Einsatz bei chronischen

degenerativen Augenkrankheiten.


  1. Augenakupunktur nach Prof. Boel

  2. Injektionen am Auge nach

   Prof. Bangarter

• Augenschulung

Verschiedene Naturheilverfahren:

  1. Augendiagnose/Irisdiagnose

  2. Dunkelfeldmikroskopie

• Homöopathie (quantenlogisch)

• Atemtherapie

• Farbtherapie

• Lymphdrainage

• Chraniosakraltherapie

• Anthroposophische Therapie

Traditionelle Chinesische Medizin:

• Zungendiagnostik

• Pulsdiagnostik

• Qigong

• Schröpfen (trocken, blutig)


Ernährungsheilkunde und

Nahrungsmittelunverträglichkeiten

• Orthomolekular Phytotherapie

Akupunktur

• Körper-Akupunktur
• Kopf-Akupunktur
• Ohr-Akupunktur
• Hand-Akupunktur

• Chrono-Akupunktur,

• Qi-Akupunktur,

  1. Meridiantherapie (Ba Gua Therapie)

  2. Fußreflexmassage

© Copyright 2014  Dr. med. Maria Sandor • Düsseldorf  |  Bildquellen: Augen/Homöopathie Fotolia.de  |  Iris-Diagnose Jozef Wzatek, Lauterbach

Dr. med. Maria Sandor

Augenärztin • Prophylaxe • Komplementärmedizin • Akupunktur/TCM • Homöopathie

Schillerstraße 36 • 40237 Düsseldorf-Zoo • Telefon 0211-6914480

„Vorbeugen ist besser

als Heilen.“


Dr. med. Maria Sandor

Augenärztin


Prophylaxe
Komplementärmedizin

Akupunktur/TCM

Homöopathie


Schillerstraße 36

40237 Düsseldorf-Zoo
Telefon 0211-6914480

Impressum
Datenschutz